Riesling Lounges – deutschen Wein in modernen Locations kennen lernen

Riesling ist nicht nur gut er ist auch angesagt. Und angesagt meint in diesem Fall, dass der Riesling sein angestaubtes Image abgelegt hat und auch bei einer jungen, trend- und lifestyleorientierten Zielgruppe großen Anklang findet.

Diesen Trend hat auch das Deutsche Weininstitut erkannt und die Riesling Lounges ins Leben gerufen. Riesling Lounges sind jeweils gemeinsame Initiativen eines Gastronomen und dem Deutschen Weininstitut. Die Lounges führen alle eine große Auswahl an Weinen. Nicht zwingend nur Riesling Weine, aber ausschließlich Weine aus deutschen Anbaugebieten.

Das Ziel, das das DWI bei der Initiierung der Riesling Kooperationen verfolgt, ist es, Menschen auch außerhalb der Weinregionen auf moderne Art an deutsche Weine heran zu führen. Die Idee ist nicht schlecht – schließlich muss man das Produkt erst einmal kennenlernen, um es auch schätzen zu lernen. Innerhalb der Weinregionen ist das kein Problem. Geht man aber beispielsweise in Richtung Ost- oder Nordseeseeküste oder ins tiefe südliche Bayern, dann ist die Euphorie rund um den Wein dort noch nicht so ausgeprägt. Und da der Riesling das Aushängeschild ist, wenn es um Wein aus deutschen Landen geht, bietet sich diese Rebsorte auch hervorragend an als „Testimonial“ für eine Kampagne für den deutschen Wein.

Die neueste Weinlocation ist in Rostock – dort ist seit Juli 2014 eine Riesling Lounge im Restaurant CarLo 615 zu finden. Im Herzen des Rostocker Stadthafens gelegen, bietet das Restaurant in seiner speziellen Lounge-Karte ein breit gefächertes Angebot von fast 100 heimischen Weinen und Sekten. Neben dem für die Lounge namensgebenden Riesling stehen auch andere Rebsortenweine aus vielen deutschen Anbaugebieten zu ordentlich kalkulierten Preisen für die Gäste bereit.

Neben Rostock gibt es weitere Lounges in Hamburg, Frankfurt, Hannover, Mainz und Berlin.

Riesling Fellows geehrt vom DWI in London

Im Rahmen einer exklusiven Veranstaltung in der Londoner Vintner’s Hall hat das Deutsche Weininstitut (DWI) nach der Premiere in 2013, auch im Januar 2015 drei weitere Persönlichkeiten als „Riesling Fellows“ geehrt.

Der renommierte Journalist und Autor Stuart Pigott sowie die Weinhändler und -importeure Hew Blair von Justerini & Brooks und Sebastian Thomas von Howard Ripley wurden von DWI-Geschäftsführerin Monika Reule für ihr außergewöhnliches Engagement für den deutschen Riesling ausgezeichnet. „Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, die Wertschätzung und das Image unserer weißen Leitrebsorte in Großbritannien und auch weltweit deutlich zu stärken“, betonte Reule in ihrer Ansprache.

Im Vorfeld der Preisverleihung mit anschließendem Galadinner wurden den 70 geladenen Weinfachleuten aus dem britischen Weinhandel, der Gastronomie und den Medien unter dem Motto „Tradition und Innovation“ Weine von international bekannten Erzeugern und Newcomern aus der deutschen Weinszene präsentiert.

Zudem referierten zum Thema „Mein Leben mit Riesling“ die ausgewiesenen Weinexperten und bereits ausgezeichneten Riesling Fellows Jancis Robinson MW, David Motion und Hugh Johnson sowie Stuart Pigott amüsant und aufschlussreich über ihre große Leidenschaft für diese faszinierende Rebsorte.

2013er Riesling Mehringer Alte Reben

Es ist mal wieder Schnäpchenzeit bei weinlet.de. Nur für kurze Zeit gibt es einen spannenden Riesling von der Mosel dort zu bestellen. Um genau zu sein einen Riesling vom St Urbanshof.

Das Familienweingut St. Urbans-Hof in Leiwen an der Mosel hat seinen Ursprung 1947 und wurde von Nicolaus Weis gegründet. Seitdem hat es sich mit ausgezeichneten Lagen an der Saar und später an der Mosel kontinuierlich vergrößert und zählt heute mit einer Rebfläche von ungefähr 30 Hektar zu den größten Anbaugebieten der Region. Die Rebfläche erstreckt sich über drei Mosel- und drei Saarlagen. Aus diesen sechs Lagen resultiert ein breit gefächertes Angebot charaktervoller Einzellagenweine. In drei Grand-Cru-Lagen (Leiwener Laurentiuslay, Ockfener Bockstein, Piesporter Goldtröpfchen) und drei Ortslagen (Wiltinger, Saarfeilser, Mehringer) arbeiten der Winzer Nik Weis und sein Team Jahr für Jahr auf ausdrucksstarke Weine hin.

Die Reben des „2013er Riesling Mehringer Alte Reben“ sind bis zu 80 Jahre alt, meist wurzelecht und stehen in Weingärten in Mehringen. Die Böden werden von blauem Schiefer und Quarzit bestimmt und liefern viel Kraft und Finesse. In der Nase wirkt der Riesling kühl mit Zitrusfrucht- und Steinobstaromen. Auch der Duft reifer Birnen taucht hier auf und setzt sich am Gaumen fort. Die süße Frucht wird von einer lebendigen, immer feinen Säure gepuffert. Der Riesling hat herrlich viel Schmelz und Würze. Der Alkoholgehalt liegt bei 12%.